Donnerstag, 16. April 2015

Vegane Maultaschen

Neulich habe ich erfahren, dass Bürger jetzt vegane Maultaschen herstellt. Da ich anscheinend zu nördlich wohne und Maultaschen eine süddeutsche Spezialität sind, habe ich sie hier nirgendwo kaufen können.
Da ich nun schon seit einigen Wochen Hunger auf Maultäschle habe, schritt ich gestern zur Tat und habe mir einfach selber welche gemacht. Und es war gar nicht so schwer. Abzüglich der Ruhezeit des Teiges braucht man nur ca. eine Stunde. Dann kann man die Maultaschen entweder in Brühe geben, oder braten, ...















Ergibt ca. 16 Stück

Für den Teig:

habe ich die halbe Menge von diesem glorreichen Rezept genommen und noch eine Prise Kala Namak hinzugefügt. Auf jeden Fall 1h im Kühlschrank ruhen lassen, damit der Hartweizengrieß aufquellen kann.

Für die Füllung:


  • 70g Sojagranulat
  • 25g Räuchertofu
  • 150g Mangold (geht sicher auch mit Spinat oder beliebigem anderen Gemüse, z.B. Pilze)
  • 2 kleine Schalotten
  • ein Schuss Sojasauce
  • 1/2 altbackenes Brötchen
  • 100ml Sojamilch
  • 1gestrichener TL Noegg (kann auch durch etwas mehr Mehl ersetzt werden, hinterher ist man schlauer ;))
  • etwas Mehl/ Paniermehl um den Teig zu binden
  • Salz, Pfeffer, ordentlich Muskat und Paprika edelsüß
  1. Sojagranulat in kochendem Wasser einweichen und 10 Minuten ziehen lassen.
  2. Räuchertofu, Mangold und Schalotten fein hacken und getrennt beiseite stellen.
  3. Das 1/2 Brötchen würfeln und die Würfel mit der Sojamilch übergießen.
  4. Räuchertofu und Sojagranulat mit etwas Öl anbraten und mit der Sojasauce ablöschen.
  5. Mangold und Schalotten hinzugeben und weiter bruzzeln.
  6. Anschließend alles in eine Schüssel geben. Das Brötchen dazugeben, ordentlich würzen und zu einem Teig verkneten. Gegebenenfalls etwas Mehl und/oder Paniermehl dazugeben, damit der Teig fest wird.


Bastelkurs:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz möglichst dünn und rechteckig ausrollen. Das erfordert ein bisschen Gewalt aber es lohnt sich. Ich habe zuerst nur eine Hälfte ausgerollt und verarbeitet, dann die nächste Hälfte.
  2. Lange Streifen von ca. 6 cm schneiden. 
  3. ca. 1 EL Füllung nehmen und auf den Nudelteig setzen. Vor und nach den Häufchen gut Platz lassen. Auf einen Streifen haben bei mir drei Häufchen Füllung gepasst.
  4. Dann den Teigstreifen durchschneiden und die Ränder befeuchten.
  5. Nun klappt man die beiden Teigstückchen links und rechts nacheinander zu und drückt alles leicht an.
  6. Die Seiten der Taschen mit einer Gabel verschließen (dadurch entsteht auch das schöne Muster).
  7. Alle Täschchen fertig machen und dann portionsweise in einem großen Topf mit siedendem Wasser für 10 Minuten leicht kochen.


Dazu passt auch gut: Schwäbischer Kartoffelsalat ;)

1 Kommentar:

  1. Oh vegane Maultaschen, herrlich. Das Rezept wird direkt gespeichert=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen